„Personen, die viel auf Reisen sind und immer neue Orte und Menschen sehen, zeichnen sich durch eine gewisse Lebensfrische aus, an der es denen mangelt,
die jahrein, jahraus am selben Platz leben.“

Prentice Mulford
(1834 – 1891, US-amerikanischer Journalist, Erzieher, Goldgräber und Warenhausbesitzer)

 

– Mein Blog befindet sich momentan noch im Aufbau! –

 

Moin!

Schön, dass Du hier bist! Ich bin Kerstin und ich möchte Dir kurz ein bisschen was über mich und meinem Blog erzählen.


Momentan lebe ich in Norddeutschland, in der Nähe von Hamburg, deswegen auch das „Moin“, denn das sagt man hier so. Die meiste Zeit meines Lebens verbringe ich in Deutschland, aber immer, wenn Geld und Zeit auf meiner Seite sind, zieht es mich nach draußen in die Welt. Bleibe ich in Europa, dann am liebsten in Skandinavien (Finnland „fehlt“ bislang noch) und Italien (hier „fehlt“ noch der Süden des Landes). Ansonsten halte ich mich gerne in Nordamerika auf.

Ich mache keinen Urlaub, ich reise! Für mich gibt es da einen Unterschied. Reisen bedeutet für mich Freiheit. Unanbhängig von Reiseführern die Welt entdecken. Ein Land erfahre ich durch den Kontakt zu Menschen, die dort leben. Hotels meide ich, sind mir zu unpersönlich. Stattdessen wohne in privat und dank Airbnb ist das wunderbar einfach möglich. Denn es sind die Menschen, die Dir die Geschichten erzählen, die Dir ein Reiseführer nicht erzählen kann. Reisen beinhaltet für mich stets auch das Ungewisse. Normalerweise plane ich gerne, bin ein Mensch mit Terminkalender, und natürlich beinhaltet Reisen auch eine gewisse Planung, aber gerade das Ungewisse macht für mich den Reiz des Reisens aus. Reisen ist für mich Abenteuer! Das Leben ist zu kurz, um darauf zu verzichten. Seinen Ängsten womöglich noch Raum geben. Sich dadurch daran hindern zu lassen, zu leben. Und ich lebe gern! Meine Reisen halte ich mit der Kamera fest. Einige Bilder zeige ich Dir auf meinem Blog.

 

– Meine Weltkarte –

Wieso „Travelinchucks“?

Ganz einfach, an meinen Füßen findet man in der Regel Chucks. Ursprünglich waren Chucks als Basketballschuhe gedacht, aber Basketball spiele ich nicht, da fehlt es mir einfach an einer gewissen Körpergröße. Ich reise mit meinen Chucks an den Füßen. Deswegen der Blogname. Chucks funktionieren immer. Im Dauerregen auf Island (ja, nasse Füße hatte ich natürlich) und im Death Valley in den USA (ja, war warm). Aber ich reise gerne und immer in Chucks! Einen kleinen Eindruck kannst Du hier bekommen.

 

Schön, dass Du hier ist bist & viel Spaß auf meinem Blog!